„Ich hasse die Natur!“

„Ich hasse die Natur, ich habe die Natur immer gehasst. [...] Wir sind der Natur ausgeliefert, wir können tun was wir wollen, die Natur beherrscht uns.“

Thomas Bernhard, Der Weltverbesserer, 1978

Das Verhältnis von Mensch und Natur wird in der Ausstellung „Ich hasse die Natur!“ Mensch – Natur – Zukunft im Schiller-Museum der Klassik Stiftung Weimar als ein Kräftemessen in drei Kapiteln präsentiert.

Intro
SND, „circa 1509“, clicks_+_cuts, Mille Plateaux 2000.

In der Virtuellen Ausstellung laden wir Sie ein, die einzigartigen Exponate und zeitgenössischen Fotografien im Zusammenspiel mit dem musikalischen Programm der „Playlist“ zu erleben. Bitte nehmen Sie sich dafür etwas Zeit. Denn die ausgewählte Musik stellt hier mehr als eine Begleitung dar. Sie ist ein Portal, das einen weiteren Raum der Wahrnehmung eröffnet, um über die materielle und bildliche Welt hinauszugehen. Die Titelauswahl von Ekkehard Ehlers ist das Ergebnis einer assoziativen Verbindung und Einfühlung, Aspekte der Objekte und Kunstwerke offenzulegen und zu verstärken, die diese nicht unbedingt zeigen können. Ob synästhetisch oder synergetisch, die Zeitlichkeit der Musik verbindet sich mit der Betrachtung. Oder das Visuelle und das Auditive verbünden sich im Virtuellen.

Kapitel 01
Kapitel 01

Killing Us Softly

Weiterleben

Der Umgang mit der eigenen Sterblichkeit erfordert Bewältigungsstrategien. Das erste Kapitel „Killing us softly“ endet beispielhaft mit der religiösen Vorstellung vom Weiterleben nach dem Tod. Denn der menschliche Körper unterliegt den Gesetzen der Natur. Krankheiten, auch globale Pandemien, wie wir sie gerade erleben, Tod und Vergehen werden vom Menschen seit jeher als überwältigende Macht der Natur erfahren.

Kapitel 02
Kapitel 02

Destroy!

Zerstörung

Die Verschränkung des Lebensraumes, der Habitate von Mensch und Tier, im Zusammenspiel mit der maßlosen Nutzung natürlicher Ressourcen, wird im Kapitel „Destroy!“ beleuchtet. Die Ergebnisse dieser Ausbeutung sind die Zerstörung ganzer Landschaften, aber auch deren Zurückeroberung durch die Natur.

Kapitel 03
Kapitel 03

A Reflection

Panta rhei

Zukunftsweisende Fragen werden im Kapitel „A Reflection“ verhandelt: Wird sich die Natur behaupten und der Mensch von der Erde verschwinden? Oder setzt sich das Kräftemessen von Mensch und Natur, wie wir es aus dem Anthropozän kennen, fort? Oder beginnt gar ein neues Zeitalter, das Novozän, in dem die künstliche Intelligenz gegenüber dem bloß biologischen Menschen Autonomie erlagen wird, vielleicht sogar die Herrschaft?

Playlist

Ekkehard Ehlers

© FRM

Ekkehard Ehlers

Ekkehard Ehlers ist Künstler, Komponist, Musiker, DJ und Plattenproduzent. In seiner Arbeit versucht er die Musik des 20. Jahrhunderts in die Sprache digitaler Tonkunst zu übersetzen. Neben vielfältigen Veröffentlichungen und Konzertreisen als Solokünstler sowie als musikalischer Kollaborateur – unter anderem mit Josef Suchy, Stephan Mathieu und den Red Hot Chili Peppers – ist Ehlers eine Hälfte des Konzeptpop-Duos März.
Ehlers kuratierte und veranstaltete die Konferenz „Audio Poverty – Musik und Armut“ im Haus der Kulturen der Welt, Berlin und das Festival „Lux Aeterna – Die Transzendenz der Musik“ im Berghain, Berlin. Zuletzt war er der Kurator der Donaueschinger Musiktage 2020. Aktuell widmet sich Ehlers seinem Facebook-Projekt „a popular history of signs“:
Ekkehard Ehlers auf Facebook
Staubgold - Ekkehard Ehlers Plays